Energieausweis

Energieausweis
Der Energieausweis soll Mietern, Käufern und nicht zuletzt den Eigentümern Aufschluss über den im Gebäude zu erwartenden Energieverbrauch geben. Dies wird beim Energiebedarfsausweis in Form des Primärenergiebedarfs und Endenergiebedarfs dargestellt, beim Energieverbrauchsausweis in Form eines Energieverbrauchskennwertes.

Energiebedarfsausweis
Beim Energiebedarfsausweis wir die Energieeffizienz durch die technische Analyse der Bausubstanz und der Anlagentechnik ermittelt. Das tatsächliche Nutzerverhalten der Bewohner spielt dabei keine Rolle. Nutzerverhalten und Klimabedingungen sind deutschlandeweit einheitlich festgelegt. Die so ermittelten Energiekennwerte sind verbrauchsunabhängig und geben die baulichen und anlagentechnischen Kennwerte des Gebäudes wieder und sind bundesweit vergleichbar.

Energieverbrauchsausweis
Beim Energieverbrauchsausweis wird ein Energieverbrauchskennwert aus den tatsächlichen Energieverbräuchen mindestens auf der Grundlage der letzten 3 Jahre ermittelt. Je nach Art der Warmwasseraufbereitung wird der Energiekennwert mit oder ohne Warmwasseraufbereitung berechnet. Die regionalen Unterschiede und jährlich unterschiedlichen Witterungsverhältnisse werden durch Klimafaktoren berücksichtigt. Der Bewohner des Gebäudes kann durch individuelles Nutzerverhalten den Energieverbrauchskennwert sehr stark beeinflussen.

Energiebedarfs- oder Energieverbrauchsausweis
Die Ergebnisse der beiden Ausweise können für das gleiche Gebäude sehr unterschiedlich ausfallen. Eine Auskunft über die energetische Qualität des Gebäudes einschließlich der Anlagentechnik erhält der Eigentümer, Nutzer oder Käufer nur über den Energiebedarfsausweis. Sind energetische Sanierungen geplant, kann nur ein Energiebedarfsausweis sinnvolle Hinweise auf die möglichen Einspareffekte geben. Eine Weiterentwicklung auf der Grundlage des Energiebedarfsausweises stellt der dena Energiebedarfsausweis mit Gütesiegel dar. Hier werden an Hand von leicht verständlichen grafischen Darstellungen die energetischen Schwachpunkte des Gebäudes aufgezeigt. Dem Eigentümer oder Käufer wird unmittelbar ersichtlich, wo die Hebel sinnvoll anzusetzen sind.

Je nach Alter und Anzahl der Wohnungen des Gebäudes schreibt der Gesetzgeber vor, welche Art von Energieausweis zu erstellen ist. Für alle Wohngebäude mit bis zu vier Wohneinheiten und Bauantrag vor dem 01.11.1977 ist ein Energiebedarfsausweis zu erstellen – Ausnahme: der energetische Zustand des Gebäudes entspricht mindestens der Wärmeschutzverordnung von 1977 Für alle übrigen Wohn- und Nichtwohngebäude besteht die Wahlfreiheit zwischen Energiebedarfs- und Energieverbrauchsausweis

Als von der dena (Deutsche Energieagentur) zertifizierter Ausweis-Aussteller bieten wir alle Energieausweistypen an und sagen Ihnen welcher Energieausweis für Ihr Gebäude erforderlich ist.

Schreibe einen Kommentar